Rebranding: Business View ist nun Street View | Trusted

/ Street View

Es ist wieder so weit und ein Rebranding rückte das Projekt Google Maps | Business View näher an Street View heran. Seit heute, dem 3. September 2015, ist der offizielle Name „Google Street View | Trusted„. Natürlich gibt es eine Reihe interner Veränderungen, die alle zertifizierten Agenturen, Fotografen und Google selbst betreffen. Und man fragt sich: „Warum das alles?“.

Naja ich denke, dass hier einfach zusammen kommt, was zusammen gehört. Es gab Street View, was Straßen, Städte und besondere Orte plattformübergreifend in eine interaktive Online-Welt verwandelte. Dann gab es Google Views, was theoretisch jedem die Möglichkeit gab, Ähnliches mit eigenen Aufnahmen zu erstellen. Und dann gab es noch das Google Maps | Business View Programm, was Geschäftsräume durch eine Auswahl an Agenturen und Fotografen virtuell begehbar machte. Gleichzeitig wurden die Unternehmen direkt in der Google-Suche, Google Maps und Google+ prominenter dargestellt.

All das war über Google Maps auffindbar und abrufbar. Jedoch war das alles nicht miteinander verknüpft und vom Aspekt der Usability auch nicht offensichtlich integriert.

Doch was nun geschehen ist, ist nur logisch und ein weiterer phantastischer Schachzug. Google Views gibt es so in der Form nicht mehr. Business View wird zu Street View | Trusted. Und jetzt kommt das Beste. Alle drei Projekte werden verschmolzen. Und dann kommt auch noch eine eigene Street View App, die mit der Stiefmütterlichkeit von Street View in Google Maps aufräumt.

Für Dich als Kunde von Street View Trusted ändert sich nicht viel. Alles wird übersichtlicher und von Kunden besser wahrgenommen. Um über „Von innen ansehen“ bzw. „See Inside“ in den Google Diensten aufzufallen, ist weiterhin eine zertifizierte Agentur/Fotograf Dein Partner des Vertrauens. Für die Aufnahmen selbst sind auch keine zusätzlichen sog. Point-of-Interest Bilder mehr erforderlich. Hier hängt es vom jeweiligen Anbieter ab, ob man bei Bedarf zusätzliche Fotos mit aufnehmen kann.

Ich vermute, dass sich zukünftig die Leistungen der Anbieter mehr unterscheiden werden, was im Endeffekt den Kunden zu Gute kommt. Unter dem Strich ist das Projekt gewachsen. Es bestehen technisch und theoretisch auch in Deutschland die Möglichkeiten, von außen in die Geschäfte zu gehen und nun die gesamte Street View Welt zu erkunden. Welche rechtlichen Fallstricke hier allerdings noch liegen, bleibt abzuwarten. Der Weg ist jedenfalls mit dem Rebranding und er Neuausrichtung geebnet.



4.0

Kommentar hinzufügen

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag